Wo Hundefreundlich drauf steht, steckt nicht unbedingt Hundefreundlich drin

Josie

Seit ca. sechs Wochen bin ich stolze Hundebesitzerin von Josie. Einen Großteil meiner Zeit  arbeite ich von zu Hause und versuche ansonsten meinen inzwischen vier Monate alten Welpen so viel es geht mitzunehmen. Inzwischen fährt sie wunderbar im Auto mit, kennt fremde Wohnungen, ist stubenrein und verhält sich vorbildlich in Restaurants & Cafes.

Nun stand unsere erste Reise mit Hotelübernachtung an und so habe ich im Vorfeld online ein Hotel für mich und meinen Hund gebucht. Das Internetportal gab an, dass in dem Hotel meiner Wahl Hunde Willkommen wären. Am Tag der Anreise rief ich im Hotel an, um mitzuteilen, dass ich erst nach 18 Uhr anreisen würde. Die Dame am Telefon sagte daraufhin, dass sie mir gerne ein anderes Hotel empfehlen möchte, da sie an dem Abend eine Hochzeitsgesellschaft zu Gast hätten und ein Hund dazwischen störend wäre. Unglaublich, aber leider wahr… das vermeintlich hundefreundliche Hotel erwies sich als absolut HundeUNfreundlich. Auf meine Anmerkung hin, dass mein Hund und ich das Hotel lediglich zum Übernachten nutzen würden und nicht vorhätten uns in den öffentlichen Bereichen aufzuhalten, erntete ich Ignoranz. Ich wurde schlichtweg umgebucht, wurde mitsamt meinem Hund abgeschoben. Kleine Anmerkung am Rande: das Hotel verfügte seit dem Zeitpunkt der Onlinebuchung über meine Handynummer und hätte mich bereits vor meinem Anruf selbst kontaktieren können, um mich über die Sachlage zu informieren.

Nun gut, genug zu diesem Betrieb, die Geschichte geht im nächsten Hotel weiter. Als Josie und ich gegen 21 Uhr anreisten wurden wir mit folgendem Satz begrüßt: „Ich hoffe doch, der Hund verhält sich leise“! Da ich absolut müde war, checkte ich trotz der so „netten“ Begrüßung ein. Zu etwas früherer Stunde hätte ich das Hotel sofort verlassen und mir etwas anderes gesucht.
Am nächsten Morgen ging es weiter… Im Frühstücksraum wurde mir mitgeteilt, dass Hunde dort nicht erwünscht wären. Wohl bemerkt waren neben Josie und mir nur noch ein älteres Ehepaar anwesend, die einige Tische weiter weg saßen. Und meine Kleine? – verhielt sich absolut vorbildlich und lag ruhig und brav unter meinem Stuhl. Auf meinen Einwand, dass der Hund sich absolut ruhig verhält und ich den Einwand der Gastgeberin nicht nachvollziehen kann sagte diese nur, sie wolle nicht darüber diskutieren. Ich wies hin, dass ich selbst auch aus der Hotellerie käme und erntete ein: „Na dann wissen sie ja das Hunde im Frühstücksraum nichts zu suchen haben!“ Daraufhin verließ ohne einen weiteren Kommentar das vermeintlich hundefreundliche Hotel.

Diese Erfahrung werde ich wohl noch öfter machen und das ärgert mich jetzt schon. Denn wenn man sich Hundefreundlich nennt, sollte man dies auch sein. Es gibt viele gute Beispiele wie man es richtig macht. So widmet die Hotelbroschüre des Romantik Hotel Schloss Rheinfels eine ganze Seite dem Thema Hund. Dort wird aus Sicht eines Hundes erklärt, welche Bereiche tabu sind (Wellnessbereich und das Gourmetrestaurant, nur eines von insgesamt drei Restaurants in dem der Vierbeiner nicht willkommen ist!), wo man gut Gassi gehen kann und noch viel mehr Wissenswertes rund um den Hundeaufenthalt. Es gibt Hotels, in denen Hundedecken, Näpfe und Co dem Vierbeiner bereitgestellt werden. Auch bieten einige Hotels einen Gassi-geh-Service an, damit sich Frauchen währenddessen im Wellnessbereich verwöhnen lassen kann. Es geht also auch anders! Meiner Meinung nach sollten sich Hotels klar entscheiden ob sie Hunde zulassen und sich nicht halbherzig als hundefreundliches Hotel vermarkten, wenn sie gar keines sind. Und wenn sie keine Hunde im Haus haben möchten ist das völlig in Ordnung, so lange sie das ganz klar kommunizieren (auch auf den Hotelportalen), denn dann suchen die Hundebesitzer einfach etwas anderes.

Für Restaurants finde ich einen kleinen, dezenten Aufkleber oder ein Hinweisschild an der Tür sinnvoll, wenn Hunde nicht willkommen sind. So vermeidet der Gastgeber, dass der Hundebesitzer mitsamt Anhang in sein hundefreies Etablissement schlendert. Während unserer letzten Reise durfte ich auch mit einem hundeunfreundlichen Restaurant meine Erfahrung machen. So ging ich, Josie auf dem Arm haltend, in ein italienisches Restaurant und fragte, ob ich den Hund mit reinnehmen dürfte (es gab keinen Hinweis an der Tür). Die Gastgeberin scannte Josie und mich von oben bis unten und sagte dann: „Wenn sie reserviert haben, dann ja“. Kleine Anmerkung: der Laden war LEER!!!
Im nächsten ital. Restaurant machten wir ganz andere Erfahrungen. Die Kellner überschlugen sich fast vor Freundlichkeit und selbst der Küchenchef kam raus, um meine kleine Josie zu begrüßen. DAS nenne ich Hundefreundlich!!!

 

2 Kommentare

  1. Hallo Katja,

    wir haben auch die unterschiedlichsten Erfahrungen mit unserer braunen Labradorhündin Anka gemacht.

    In Italien, Kroatien und Portugal selbst sind Restaurants offiziell für Hunde tabu. Wenn man Glück hat, wird einem ein Tisch am Rande der Außenterrasse zugewiesen. Ein Hund in öffentlichen Bussen oder gar Taxi geht weder in Italien noch in Kroatien. Selbst erlebt, als wir 2 Stunden auf eines der zwei Taxen in Dubrovnik warteten, die auch Hunde transportieren.

    Es kommt auch darauf an wie man als Hundebesitzer auftritt. Wir hatten in Deutschland mit unserem wirklich nicht kleinen Hund noch nie ein Problem sie mit in ein Lokal zu nehmen. Hund auf dem Arm suggeriert – sitzt auch auf dem Schoß, der Bank oder Stühlen und isst am Tisch…Das möchte auch ich als Gast nicht, schon aus Rücksicht auf eventuelle Allergiker. Bei uns sind Hunde willkommen wenn sie sich artgerecht verhalten und nicht auf Sofa oder Bett gehen. Dass Ihre Besitzer sich so auch wohl fühlen ist bei unseren Bewertungen nachzulesen.

    Wie schon Christian in der Vorbemerkung meinte – es gibt halt so ne und solche…

    Grüße von der Damscheider Alm
    Jutta

  2. Hallo Katja,
    genau diese Erfahrungen mache ich auch immer wieder und es ist erstaunlich wie extrem die Ablehnung sein kann. Schließlich gibt es immer solche und solche Hunde und ein gut erzogener Hund, der sich ruhig verhält und andere Gäste nicht von oben bis unten belästigt sollte für keinen Gastronom oder Hotelier ein Problem darstellen.

    Beste Grüße aus Mainz
    Christian